Kunst verändert den Blick – >ANIMAL UTOPIA<

„Die letzte Tierfabrik wurde geschlossen. Ehemalige Tierproduktionsstätten verfallen zu Ruinen.“ Das künstlerische Projekt >ANIMAL UTOPIA< von Hartmut Kiewert zeigt, wie ein friedliches Zusammenleben von Mensch und Tier aussehen könnte.

ANIMAL UTOPIA, Verlag compassion media, erscheint im Herbst 2017

Im Verlag compassion media erscheint kommenden Herbst ein Katalog, der über 100 Werke des Malers Hartmut Kiewert zeigen wird. Das gemeinschaftliche Projekt des zeitgenössischen Künstlers mit dem Verlag compassion media >ANIMAL UTOPIA< soll dazu beitragen „langfristig eine neue Sicht auf Tiere zu etablieren“, den „rein anthropozentrischen Blick zu relativieren“ und den Betrachtenden ermöglichen, „diesen fühlenden sozialen Lebewesen auf eine neue, empathische Art zu begegnen.“

Das Vorwort im Katalog stammt von Philosophin und Journalistin Hilal Sezgin, die Begleittexte von Kunsthistorikerin und Tierstudienherausgeberin Jessica Ullrich.

Bild: Hartmut Kiewert, Herbst, Öl auf Leinwand, 60 x 100 cm, 2012

>ANIMAL UTOPIA< unterstützen

Zur Finanzierung des Projekts wurde die Crowdfunding Kampagne >ANIMAL UTOPIA< gestartet, die sehr erfolgreich angelaufen ist. Bis 20. August kann jede*r das Projekt unterstützen und damit, laut Crowdfunding-Page, dazu beizutragen, dass „aus der Utopie eines friedlichen Zusammenlebens im Idealfall ein Ist-Zustand“ wird.

Zur Crowdfunding Kampagne >ANIMAL UTOPIA<
Website des Künstlers Hartmut Kiewert
Statement des Künstlers zu Theorie und Praxis seiner Maltechnik

Weitere Artikel zur Kunst von Hartmut Kiewert auf The bird’s new nest:
Da sitzt ein Schwein am Sofa! Nachhal(l)tige Kunst von Hartmut Kiewert
Herrschaft und Gewalt im Fadenkreuz – Hartmut Kiewerts „Gewährsmänner“

Den ganzen Kolumnenbeitrag können Sie auf The bird’s new nest. Eco. Life. Style. Magazine lesen:

Kolumne: KUNST HALLT NACH:
Kunst verändert den Blick – >ANIMAL UTOPIA<

Advertisements